Das Krebsrisiko von Vegetariern
Auch Vegetarier erkranken an Krebs uns zwar nicht wesentlich seltener als Nichtvegetarier. Aber ganz bestimmte Krebsarten treten bei ihnen offensichtlich seltener auf als bei Nichtvegetarier.
Britische Epidemiologen untersuchten im Rahmen der "Oxford Vegetarian Study" rund 100.000 Personen von denen etwa 20.000 Vegetarier waren. In der vorliegenden Analyse wurden sie im Mittel zwölf Jahre lang nachbeobachtet. In diesem Zeitraum wurden 3.550 Fälle von Krebs diagnostiziert.
Ein Vergleich zwischen Vegetariern und Nichtvegetariern zeigt, dass die Krebsrate (bezogen auf alle Krebsarten) bei Vegetariern nur marginal reduziert war (RR= 0.8). Bei einigen spezifischen Krebsformen war das Risiko jedoch sehr deutlich erniedrigt: Magen RR= 0.36, Ovarien RR = 0.69, Blase RR = 0.47.
Die Autoren ziehen daher den Schluss, daß eine vegetarische Lebensweise selektiv vor einigen Krebsformen schützt.
T. J. Key et al. Cancer 101 (2009) 192-197.
Nach MMW-Fortsch. Med. Nr. 37/2009, 23.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.